Exkurs Windelfrei:

Die beste Art mit Stoff zu wickeln ist, wenn man es mit Windelfrei kombiniert. Was bedeutet das?

Windelfrei wird auf der Welt am hĂ€ufigsten praktiziert. Nicht nur, weil vielen Menschen auf der Welt Wegwerfwindeln zu kostspielig sind, sondern es von der Natur aus schon vorgesehen ist, ohne Windeln zu leben 🙂 Babys geben von Geburt an Signale, wenn sie mal mĂŒssen. Es ist fĂŒr sie nichts anderes als HungergefĂŒhl, NĂ€he wollen oder Schmerzen.  Achtet man darauf, werden die Kinder das GefĂŒhl fĂŒr Ausscheidungen bewahren. HĂ€lt man die Baby dagegen nicht minds. 1-2 mal am Tag ab, verlieren sie das GefĂŒhl und es dauert meist lĂ€nger, bis sie trocken werden.  Abhalten stĂ€rkt die Bindung und Kommunikation zwischen Eltern und Kind, da man auf die Signale reagiert.

Meine persönlichen Tipps, damit man möglichst wenig Stuhl in der Windel hat:

Schon bei SĂ€uglingen anfangen und vor oder nach dem Stillen abhalten, d.h., das Baby ĂŒber das Waschbecken halten, HĂ€nde in die Knie und zu sich heranziehen.  Du wirst sehen, das Baby wird drĂŒcken! In dieser Haltung öffnet sich der Darm automatisch und wird sich entleeren. Es wird nicht jedesmal Pipi oder Stuhl im Waschbecken landen, aber immer öfter, je mehr man es praktiziert. Bein Stillen kann man auch einfach einen BehĂ€lter unter den Po legen und in der Wiege/Stillposition abhalten. Wichtig: HĂ€nde gegen die FĂŒsschen, damit das Baby gut drĂŒcken kann.

Baby nackig strampeln lassen und beobachten: Wird es vor dem Pipi unruhig? Weint es sogar? Oder wird es besonders still? Jedes Kind gibt andere Signale. Achten und reagieren. Am einfachsten ist es, nach dem Schlaf oder nach langem Sitzen/Tragen. Oder nach GefĂŒhl. Baby hoch nehmen und ĂŒber das Waschbecken halten.

FĂ€ngt man mit Beikost an, wird der Stuhl hĂ€rter und die Babys drĂŒcken deutlich, wenn es soweit ist! Hier sofort reagieren! Sobald das Baby rot wird, Windel weg und ab aufs Töpfchen oder die Toilette (hinters Baby setzen und HĂ€nde wieder unter die Knie)! Die Babys gewöhnen sich daran und wissen man reagiert, sodass sie es normal finden. Viele werden sogar unruhig und wollen die Windel gar nicht akzeptieren.

Je öfter man es schafft, das Baby beim DrĂŒcken aufs Töpfchen zu setzen desto einfach wird es spĂ€ter. Ab etwa 1,5 Jahren sagen die Kinder sogar, dass sie mĂŒssen.

Wichtig: kein Druck, kein Stress und nicht schimpfen/loben. Einfach nur kommunizieren. Man kann es auch spannend machen, indem man BĂŒcher auf der Toilette liest, oder besonders Spielzeug in die Hand gibt etc.

Anfangs pinkeln Babys alle 10-20 min, spÀter jede 30- 90min. Ab ungefÀhr 18 Monaten halten die Kinder bis 4 Stunden an.

Tipp: Man kann auch einfach bei jedem Wickeln Ausscheidungskommunikation betreiben und das Abhalten anbieten. Bevor man eine neue Windel anzieht, das Baby ĂŒber das Waschbecken oder die Toilette halten.  Man muss nicht zwingend windelfrei leben. Dadurch wird das Bewusstsein ebenfalls bewahrt.